Bolzentreppen

Bei Bolzentreppen werden die Treppenstufen wandseitig gelagert wie die handlaufgetragenen Treppen (mit Wange, mit Metallbolzen usw.). Auf der lichten/offenen Seite werde die Stufen lediglich durch Bolzen miteinander verbunden. Bei dieser Konstruktion kann das Geländer unabhängig von der Treppe ausgeführt werden.

Die TSH-Systemtreppe in Tragbolzen- oder Faltwerkoptik ist die erste ETA, die es ermöglicht, dass Treppen mit 16 Steigungen und einer Länge bis zu 4050 mm in allen Grundrissvarianten ohne Abhängung oder Stütze ausgeführt werden können. Mit der Zulassung wird eine weitere attraktive Möglichkeit im Treppenbau geboten.

Zahlreiche Holzarten und Tragbolzenvarianten
Viele Zulassungen erlauben nur zwei bis vier Holzarten. Die neue Zulassung der TSH System GmbH ermöglicht die Verwendung folgender Holzarten: Buche, Eiche, Esche, Ahorn, Merbau, Sipo, Sapeli, Birke, Kirschbaum, Nussbaum sowie eine Verbundstufe, die mit beliebiger Holzart belegt werden kann.

Bei geraden- und viertelgewendelten Treppen müssen zulassungskonforme Stufendicken, abhängig von der Holzart und den Tragbolzen, ausgeführt werden. Besteht die Möglichkeit, eine Abhängung oder Stütze auszuführen, sind auch geringere Stufendicken möglich, wobei das Mindestmaß 54 mm beträgt. Die Tragbolzen können unterschiedlich ausgeführt werden.

Die Wandbolzensysteme
Bei den Wandbolzen stehen zwei Systeme zur Verfügung. Im einen Fall sind die üblichen zwei Bolzen zu verwenden, im anderen ist es nur ein patentierter Bolzen. Alternativ kann eine Wange verwendet werden. Auch das Aufsatteln ist möglich.

Die Zulassung der TSH-Bolzentreppe steht hier zum Herunterladen bereit.

Download: 
Bolzentreppen Haustüren / CE